Stacks Image 19
Stacks Image 21
Jim Cellini
6.9. 1940 - 23.11.2009

Vielen Dank für alles Jim.
Ruhe in Frieden.

Jim Cellini hat seinen Zauberstab für immer abgegeben. Der "König der Strassenzauberkünstler" war speziell für die Schweizer Zauberszene eine unglaubliche Quelle an Inspiration. Er hat unzählige aktive Zauberkünstler unterrichtet, sein immenses Wissen mit ihnen geteilt und sie auf ihrem Weg begleitet. Der hohe Standart der Schweizer Zauberkunst und die Dichte an professionellen Zauberkünstlern ist nicht zuletzt Jim Cellini zu verdanken.
Der König der Strassenzauberkünstler

" Um als Strassenkünstler zu überleben, braucht man die Durchschlagkraft eines eiserne Affen und die Fähigkeit, auch unter den schlechtesten Bedingungen auftreten zu können!"

Jim Cellini ist einer der grössten Strassenzauberkünstler aller Zeiten. Lesen Sie hier über ihn und lernen Sie seine wichtigsten Geheimnisse kennen. Seine Kunststücke sind alle bei uns erhältlich. Und das Beste ist: Sie können direkt in unserem
Online-Shop 24 Stunden am Tag einkaufen. Das macht Spass! Oder Sie lesen sich erst einmal durch die Seite durch und entschliessen sich nachher sein Buch The Royal Touch zu kaufen, oder seine DVD's.

Cellini, Jim (Richard Timothy Sullivan), 1940-2009 (USA)

Geboren in Nashua, New Hempshire, USA, wuchs Jim Cellini im Waisenheim auf. Dort  sah er einen
Zauberkünstler und war von da an von der Zauberkunst fasziniert. Zunächst interessierte er sich für Bühnenmagie. Er wurde beeinflusst durch Cardini, Malini, Silent Mora und Slydini. In den Sechzigerjahren nahm er Unterricht bei Slydini und reiste danach als Zauberkünstler durchs Land. Als er Johnny Fox traf, begann er sich für die Strassenzauberei zu interessieren. Anfang der Siebzigerjahre entwickelte  er seine eigene Art der Strassenzauberei und reiste während der nächsten 30 Jahre als Strassenzauberer und Seminarleiter um die Welt. Er wurde in Zauberkreisen als einer der besten Strassenzauberkünstler angesehen und beeinflusste zahlreiche zeitgenössische Strassenkünstler. Zu seinen Lieblingskunststücken gehörten das Becherspiel, das Ringspiel und der Geldschein in der Zitrone.
Seine Kunststücke und Herangehensweise wurden in zwei Büchern beschrieben: "The Royal Touch" (1997) und "Cellini's Dreamer's Highway" (2006).
2004 gab er unter dem Titel "The Art of Street Performing" drei  DVDs heraus, 2006 die DVD "Cellini: Street Magic Lecture - Zurich".
Nach Anfang der Neunzigerjahre trat Cellini nicht mehr auf der Strasse auf. Er lebte mit seiner Frau Marianne Heller in  Baden in der Schweiz und gab weiterhin auf der ganzen Welt Seminare.

Informationen aus der Seite des
Magic Promotion Club Bern